Interner Bereich
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Niedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Praktischer Leistungswettbewerb 2019

Praktischer Leistungswettbewerb der Schornsteinfeger in Niedersachsen


 

Am 13. und 14. September 2019 fand in der Schornsteinfegerschule in Langenhagen der diesjährige Leistungswettbewerb der Innungssieger auf Landesebene statt.

 

Von den 8 Innungen in Niedersachsen konnten sich Teilnehmer aus Hannover, Osnabrück-Emsland, Südniedersachsen, Lüneburger Heide, Oldenburg, Braunschweig und Stade für die Teilnahme qualifizieren. Aus dem Bundesland Bremen nahm ein Teilnehmer außerhalb der Wertung teil.

 

Am ersten Tag müssen die Teilnehmer in der Praxis eine Abgaswegeprüfung, eine Bundesimmissionsschutzmessung und Kenntnisse in Baustoffkunde, sowie Schornsteinsystemen nachweisen.

 

Weiterhin wird eine Projektarbeit über Dachskizzen und Belegungsplan den Prüflingen abverlangt.

 

Am 2. Tag findet der theoretische Teil statt. In einem Kundengespräch/ Fachgespräch müssen die Teilnehmer den richtigen Umgang, auch mit schwierigen Kunden, beweisen.

 

Teilnehmer: Bild vordere Reihe von links:

 

Sarah Marei, Innung Südniedersachsen (Betrieb Stefan Stein).

 

Emeli Alack, Innung Hannover (Betrieb Frank Rinne, Buchholz).

 

Jonas Nitsch, Innung Braunschweig (Betrieb Joachim Miehe, Goslar).

 

Bild hintere Reihe von links:

 

Lennart Gohmann, Innung Osnabrück- Emsland (Betrieb Berthold zum Dohme, Fürstenau).

 

Joke Bogdanewitsch, Innung Lüneburg (Betrieb Hans-Jörg Schmidt, Munster).

 

Jerome Holst, InnungOldenburg (Betrieb Andreas Kramer, Oldenburg).

 

Steffen Ziemann, Innung Bremen (Betrieb Uwe Gerlach, Osterholz-Scharmbeck).

 

Jan-Christian Franz, Innung Stade (Betrieb Bernd Wülpern, Gnarrenburg).

 

Als Anreiz winken dem Sieger 4 Wochen, dem 2. Sieger 3 Wochen und dem 3. platzierten 2 Wochen kostenlose Meisterschule. Die restlichen Teilnehmer bekommen auch jeweils 1 Woche kostenlose Meisterschule als Anerkennung Ihrer Leistung.

 

Stephan Langer, Landesinnungsmeister des Schornsteinfegerhandwerks in Niedersachsen, würdigte in einer kleinen Feierstunde die besonderen Leistungen der 8 Kandidaten.

 

Er betonte ausdrücklich, dass von den insgesamt ca. 90 Lehrlingen in Niedersachsen, die dieses Jahr ausgelernt haben, sie zu den Besten gehören. Deshalb ist auch die Teilnahme am Landesentscheid für alle etwas Besonders. Das Schornsteinfegerhandwerk sorgt für eine zukunftsorientierte Ausbildung in einem interessanten Beruf. Schornsteinfeger klettern nicht immer nur auf Dächern rum und sind permanent schwarz. Heutige Auszubildende werden geschult in vorbeugenden Brandschutz, Gebäudeenergieberatung, im sicheren Betrieb von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, im aktiven Umweltschutz und in unabhängiger Beratung rund um Haus und Feuerstätte. Der Schornsteinfeger lernt den Umgang mit technischen Mess- und Prüfgeräten, Computer und Notebook, aber auch mit Kehrgeräten.

 

Als Landessieger präsentierte Stephan Langer dann Sarah Marei, Innung Südniedersachsen (Betrieb Stefan Stein).

 

Zweite wurde Emeli Alack, Innung Hannover (Betrieb Frank Rinne, Buchholz).

 

Dritter wurde Jonas Nitsch, Innung Braunschweig (Betrieb Joachim Miehe, Goslar).

 

Langer dankte dem Bewertungsausschuss, sowie Frank-Joachim Weiß (Landesberufsbildungswart) für die geleistete Arbeit in den vergangenen Tagen. Sein besonderer Dank galt den Lehrmeistern, welche sich der Aufgabe der Lehrlingsausbildung gestellt haben. Der Landessiegerin wünschte er viel Erfolg im November beim praktischen Leistungswettbewerb auf Bundesebene.

 

Gruppenbild
Landessiegerin Sarah Marei
Teilnehmer, Prüfungsausschuss und Gäste

Berufsbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Berufsbildung
im Schornsteinfegerhandwerk

Technik

Information

Infos zur Technik