Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Niedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Niedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Seite 1 von 7
1 2 3 4 5 6 7

Mit guter Beratung Energie sparen!

Energieminister Meyer: „Mit guter Beratung Energie sparen, Kosten senken und das Klima schützen“
– Land fördert kostenfreie Energie-Beratung für privates Wohneigentum mit 7,6 Millionen Euro –
PI 007/2023
Die Gas- und Energiekrise, die durch den russischen Angriffskrieg ausgelöst wurde, hat den Handlungsbedarf beim Energiesparen nochmal deutlich vergrößert. Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrem Nachtragshaushalt erhebliche Mittel bereitgestellt, um mögliche Härten abzufedern, Menschen und Betriebe von Kosten zu entlasten, die Transformation der niedersächsischen Wirtschaft zu beschleunigen und ein zusätzliches Energieberatungsangebot auf den Weg zu bringen.
„Mit guter Beratung, etwa durch das regionale Handwerk, können mit einfachen Mitteln oft erhebliche Kosten eingespart und der Umstieg auf Erneuerbare Wärme gefördert werden. Eingesparte Energie entlastet den Geldbeutel und hilft gleichzeitig, das Klima zu schützen“, sagte Umwelt- und Energieminister Christian Meyer. Mit den Mitteln aus dem ersten Nachtragshaushalt kann daher für private Wohneigentümerinnen und -eigentümer die Energieberatung deutlich verbessert werden.
Den Auftakt macht Anfang Februar 2023 die „Energiespar-Beratung Private Wohngebäude“, die das Niedersächsische Umweltministerium mit 7,6 Millionen Euro fördert. Die Beratung wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) landesweit durchgeführt und wendet sich an Eigentümer von privat genutztem Wohnraum. Für die Umsetzung stehen aktuell bereits zusätzlich über 600 Energieberaterinnen und Energieberater, vorwiegend aus den Reihen des Schornsteinfegerhandwerks, zur Verfügung.
Umwelt- und Energieminister Christian Meyer: „Gute, qualifizierte Energieberatung ist der Schlüssel für wirklich erfolgreiches Energiesparen. Denn viele Sparmaßnahmen greifen ineinander und bauen aufeinander auf. Mit der neuen landesweiten Energiespar-Beratung wollen wir insbesondere auch in die Regionen Niedersachsens gehen, in denen bislang ein eher geringes Angebot bestand.“
Die Beratung soll Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen, wie sie kurzfristig Energie und Kosten einsparen können. Teil der Beratung ist dazu ein energetischer Hauscheck mit einer abschließenden Heizungsvisite, um Einsparpotenziale an der Gebäudehülle und im Heizungsbetrieb zu identifizieren. Außerdem kann geprüft werden, ob sich das Haus für den Betrieb einer Wärmepumpe eignet.
Lothar Nolte, Geschäftsführer der KEAN: „Die KEAN hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit regionalen Partnerorganisationen und der Verbraucherzentrale Niedersachsen ein breites Angebot für Energieberatungen in Niedersachsen geschaffen. Auf diese Weise wurden bislang schon 4.000 - 6.000 Beratungen pro Jahr für private Gebäudeeigentümer durchgeführt. Diese Erfahrungen wollen wir nutzen, um mit der „Energiespar-Beratung Private Wohngebäude“ kurzfristig ein größeres, zusätzliches Beratungsangebot zu schaffen. Denn angesichts der besonderen Herausforderungen der Energiekrise müssen schnell sehr viele Haushalte erreicht werden – auch mit der Unterstützung der zusätzlichen Energieberaterinnen und -berater aus dem Schornsteinfegerhandwerk.“
Start der Beratungen ist für Anfang Februar geplant. Für die privaten Wohneigentümerinnen und -eigentümer sind die Beratungen kostenfrei und sie können mit einem neuen digitalen Erfassungs- und Abrechnungssystem von den Energieberaterinnen und -beratern schnell und einfach umgesetzt werden.
Weitere Informationen unter: www.klimaschutz-niedersachsen.de/energiesparberatung-pw Dort finden Interessierte ab dem 06.02.2023 auch eine Liste von Beraterinnen und Beratern, die für einen Termin auch direkt kontaktiert werden können.

Landesfeuerwehrverband zu Besuch bei uns

Am Freitag, den 02.12.2022, hat sich der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen mit Olaf Kapke und Thomas Ruß und der Landesinnungsverband für das Schornsteinfegerhandwerk Niedersachsen mit Heinrich Brand und Andreas Walburg in der Schornsteinfegerschule Niedersachsen Langenhagen getroffen. Es wurden gute Gespräche geführt, unter anderem über den vorbeugenden Brandschutz, über Jugendarbeit im Schornsteinfegerhandwerk und bei der Feuerwehr, über die vergangene und die in der Zukunft liegende Messe INTERSCHUTZ. Dabei haben wir beschlossen, dass wir im Jahr 2023 einige Projekte wie Jugendarbeit, Aufklärungsarbeit zur Sicherheit im vorbeugenden Brandschutz für unsere Bürger und Bürgerinnen in Niedersachsen zusammen entwickeln und bearbeiten wollen, ganz unter dem Motto „zwei Berufe ein Ziel“ freuen wir uns auf das, was da kommt und blicken zukunftsorientiert in das Jahr 2023, wir sind nur gemeinsam stark!

Bester Nachwuchsschornsteinfeger 2022 ist ein Team

Bester Nachwuchsschornsteinfeger 2022 ist … ein Team


Sankt Augustin, 15. November 2022. Die beste Schornsteinfegerin
Deutschlands heißt Ramona Holl aus Baden-Württemberg. Bester
Schornsteinfeger bundesweit ist Florian Griebl aus Bayern. Beide
gewinnen mit gleicher Punktzahl den Praktischen Leistungswettbewerb
(PLW) des Schornsteinfegerhandwerks und stehen
damit als Sieger-Team auf Platz eins. Besser kann die Botschaft für
das Handwerk kaum sein: Hier hat jeder die gleichen Chancen!
Einmal im Jahr findet im Schornsteinfegerhandwerk der Praktische
Leistungswettbewerb statt, bei dem sich die prüfungsbesten Gesellinnen
und Gesellen auf Landesebene auch auf Bundesebene messen. Nach
zwei Wettbewerbstagen mit verschiedenen Praxisprüfungen und einem
theoretischen Teil steht am Ende fest, wer Deutschlands beste Nachwuchsschornsteinfeger*
innen sind. Das gab es noch nie Im Jahr 2022 erreichten Ramona Holl, Landessiegerin in Baden-
Württemberg, und Florian Griebl, Landessieger in Bayern, mit der
gleichen Punktzahl den ersten Platz. Auf Platz drei folgte Nils
Magdalinksi als Landessieger aus Nordrhein-Westfalen. Insgesamt
waren im Jahr 2022 neun Landessieger*innen zum Leistungswettbewerb
ihres Handwerks angetreten. Sie alle haben im Jahr 2022 ihre
Gesellenprüfung erfolgreich bestanden und zählen mit ihren
Prüfungsergebnissen bereits zu den Besten ihres Handwerks auf
Innungs-, Kammer- und Landesebene. Bei der Schlussfeier des
Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) für die Bundessiegerinnen
und Bundessieger aller Gewerke am 9. Dezember 2022 in
Augsburg wird Ramona Holl das Schornsteinfegerhandwerk vertreten.
„Wir gratulieren unseren jungen Kolleginnen und Kollegen zu ihrer
Leistung“, so Udo Voigt vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks.
„Wir freuen uns immer, wenn wir den motivierten Nachwuchs
persönlich kennenlernen und einen Eindruck von der Qualität der
Ausbildung erhalten.“ Ausrichter des Praktischen Leistungswettbewerbs
war im Jahr 2022 der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks in
Sankt Augustin. Die Gewinner erhielten im Rahmen einer Siegerehrung
den Buderus-Nachwuchsförderpreis sowie Preise verschiedener
Sponsoren.

Die Platzierungen im Praktischen Leistungswettbewerb 2022
im Schornsteinfegerhandwerk:
Platz 1 Ramona Holl (Baden-Württemberg)
Platz 1 Florian Griebl (Bayern)
Platz 3 Nils Magdalinski (Nordrhein-Westfalen)
Die Plätze 4 bis 9 teilen sich:
Johannes Gutzmer (Berlin)
Lea Haier (Rheinland-Pfalz)
Janette Heimann (Bremen)
Henner Hölscher (Niedersachsen)
Maximilian Kubens (Hessen)
Pascal le Vrang (Brandenburg)
(alphabetische Reihenfolge)

Richtfest in der SCIENCE AREA 30X

Richtfest in Hannover
Am Donnerstag, den 22. September 2022, fand das Richtfest für das europaweit größte Bildungs- und Innovationszentrum im Schornsteinfegerhandwerk statt, zu dem alle Kollegen und Kolleginnen aus Niedersachsen und Bremen eingeladen waren. Um 13.00 Uhr kam Olaf Lies, der Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, und hielt ein Grußwort. Danach folgte ein traditioneller Richtspruch. Über waren über 400 Gäste der Einladung gefolgt. Mit fast 10.000 Quadratmetern Fläche entsteht das europaweit größte Aus- und Weiterbildungszentrum im Schornsteinfegerhandwerk. Das Grundstück hat eine Größe von fast 15.000 Quadratmetern und befindet sich in der SCIENCE AREA 30X (früher Wissenschafts- und Technologiepark) in der Landeshauptstadt Hannover. Der neue Standort ist Sitz
• der Schornsteinfegerschule Niedersachsen-Bremen e.V.,
• des Landesinnungsverbandes für das Schornsteinfegerhandwerk Niedersachsen,
• der Gesellschaft für Bildung und Forschung im Schornsteinfegerhandwerk mbH (GBFS-mbH),
• der Prüfstandsgesellschaft mbH [Gesellschafter ist der Landesinnungsverband Niedersachsen]
• und der Schornsteinfegerinnung Hannover.
Bisher sind die Einrichtungen auf drei Standorte in Hannover, Langenhagen und Laatzen verteilt. Finanziert werden die Neubauten durch die 920 Schornsteinfegerbetriebe. Die gesamte Ausbildung zum Schornsteinfeger (Berufsschule und Überbetriebliche Ausbildung) der Bundesländer Niedersachsen, Bremen und Hamburg findet hier statt. Hinzu kommt die Meisterausbildung und eine Vielzahl von weiteren Lehrgängen zum Energieberater, Brandschutztechniker usw. Aktuell verzeichnet unsere Einrichtung am alten Standort ca. 18.000 Übernachtungen im Jahr.
Bauherr ist die Gesellschaft zur Bildung und Forschung im Schornsteinfegerhandwerk GBFS-mbh. Die GBFS-mbH wurde im Jahr 2008 durch ihren Gesellschafter, der Schornsteinfegerschule Niedersachsen e.V. gegründet. Die Eigentümer der Schornsteinfegerschule Niedersachsen-Bremen e. V. (Schulverein) sind die 8 Schornsteinfegerinnungen (Körperschaften des öffentlichen Rechts) in Niedersachsen, mit ihren 860 Mitgliedsbetrieben, ca. 2.600 Beschäftigten und einem jährlichen Nettoumsatz von ca. 160 Millionen Euro. Damit repräsentiert der Landesinnungsverband für das Schornsteinfegerhandwerk Niedersachsen fast 99 Prozent der am Markt beteiligten Betriebe in Niedersachsen.
 
Der Verbund beschäftigt 36 hauptamtliche Mitarbeiter und ca. 70 nebenberufliche Dozenten für die unterschiedlichen Aus- und Weiterbildungsangebote und ist der mit Abstand größte branchenspezifische Anbieter im norddeutschen Raum und eine der vier größten Einrichtungen bundesweit. Durch die steigende Nachfrage und die zusätzlichen Lehrgangsinhalte wie Dienstleistungen im Energiebereich (Energieberatungen) und im Lüftungssektor (Kontrollierte Wohnraumlüftung [KWL] und Raumlufttechnische [RLT] Anlagen) reichen die vorhandenen Raumkapazitäten weder aus quantitativer noch in qualitativer Sicht aus. Die beschriebenen Maßnahmen sind notwendig, weil das Schornsteinfegerhandwerk, wie viele andere Branchen auch, vor einem seiner größeren Transformationsprozesse steht. Die geplanten Klimaschutzziele der Bundesregierung und die damit einhergehende Dekarbonisierung in der Energiewirtschaft und damit auch im Gebäudebestand machen eine Transformation alternativlos. Aktuell wird der Großteil (ca. 65% bis 70%) des Umsatzes im Schornsteinfegerhandwerk durch Sicherheits- und Immissionsschutzüberprüfungen an Feuerstätten mit fossilen Brennstoffen erzielt. Zu den ausbaufähigen Geschäftsfeldern des Schornsteinfegerhandwerks zählen wir die Schwerpunktbereiche Energiedienstleistungen sowie Wartung, Reinigung und Überprüfung von Lüftungsanlagen. Die fachliche Expertise und die Unabhängigkeit des Schornsteinfegers machen ihn  schon jetzt zu einem bevorzugten Ansprechpartner für Hauseigentümer. Bei ca. 7 Millionen Kundenkontakten im Jahr behaupten wir nicht ohne Stolz: "Ganz Niedersachsen ist unser Kunde".

Berufsbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Berufsbildung
im Schornsteinfegerhandwerk

Technik

Information

Infos zur Technik